Grundlagen der Informatik für Lehramtsstudierende

Informationstechnologische Grundbildung und Medienerziehung sind als fächerübergreifende und fächerverbindende Erziehungsaufgaben in Orientierung an den Beschlüssen der Bund-Länderkommission mittlerweile in den schulischen Curricula vieler Bundesländer verankert, so dass von Lehramtsstudierenden aller Fachrichtungen an ihrem künftigen Arbeitsplatz ein kompetenter Umgang mit neuen Medien erwartet wird.

Zum Verständnis und zum kompetenten Umgang mit computerbasierten Medien gehört auch ein Mindestmaß an Wissen über die Funktionsweise von Computern und Computernetzen sowie über einige der ihnen impliziten fundamentalen Konzepte der Informatik.

In der Vorlesung werden ausgehend von ausgewählten Beispielen, die hauptsächlich dem Anwendungskontext des Internet zuzuordnen sind, einige elementare Konzepte der Informatik und der Kommunikation in Netzen vermittelt. In den Übungen besteht genügend Zeit, die Konzepte zu verstehen und Aufgaben zu lösen. 

Die Veranstaltung richtet sich daher auch an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, die sich mit Fragen der informationstechnologischen Grundbildung und der Medienerziehung auseinandersetzen wollen. 

Auszüge aus dem Inhalt:

  • Was ist/bedeutet Computational Thinking?
  • Grundlegender Aufbau von (vernetzten) Informatiksystemen
  • Daten und ihre Strukturierung
  • Algorithmen und einfache Automaten
  • Informatik, Mensch und Gesellschaft

Die Veranstaltung wird in 5 bis 6 Blöcken (Termine werden in Einvernehmen mit den Teilnehmern festgelegt) statt. Anmeldung in PAUL und per Email an Dieter Engbring. Interessenbekundung oder Anmeldung bitte bis zum 7.11.2014. 

Ein nächster Wiederholungstermin kann aufgrund der personellen Umbruchsituation in der FG DDI noch nicht bekannt gegeben werden. 

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 13.10.2014