Grundlagen der Informatik für Lehramtsstudierende

Inhalte der Veranstaltung


Informationstechnologische Grundbildung und Medienerziehung sind als fächerübergreifende und fächerverbindende Erziehungsaufgaben in Orientierung an den Beschlüssen der Bund-Länderkommission mittlerweile in den schulischen Curricula vieler Bundesländer verankert, so dass von Lehramsstudierenden aller Fachrichtungen an ihrem künftigen Arbeitsplatz ein kompetenter Umgang mit neuen Medien erwartet wird. Zum Verständnis und zum kompetenten Umgang mit computerbasierten Medien gehört auch ein Mindestmaß an Wissen über die Funktionsweise von Computern und Computernetzen sowie über einige der ihnen impliziten fundamentalen Konzepte der Informatik. In der Vorlesung sollen ausgehend von ausgewählten Beispielen, die hauptsächlich dem Anwendungskontext des Internet zuzuordnen sind, einige elementare Konzepte der Informatik und der Kommunikation in Netzen vermittelt werden. Die Vorlesung richtet sich daher auch an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, die sich mit Fragen der informationstechnologischen Grundbildung und der Medienerziehung auseinandersetzen wollen, ohne den Zusatzstudiengang Medienbildung absolvieren zu wollen.

Termine


Vorbesprechung: erste Veranstaltung am 14.04.2010, 14.15 Uhr, F2.522

Nächster Wiederholungstermin: voraussichtlich im WS 2010/11

Veranstaltung Tag Zeit Raum Dozent
Vorlesung Mittwoch 14 - 16 Uhr F2.522 Engbring
Übung Mittwoch 16 - 18 Uhr F2.522 N.N.

Modulinformationen


Veranstaltungsnummer
L.079.09000
Vorausgesetze Kenntnisse keine
Scheinerwerb Regelmäßige Teilnahme an der Lehrveranstaltung, Aktive Beteiligung mit eigenen Beiträgen an den Übungen, Fachgepräch
Prüfungsgebiet Pflichtveranstaltung im Rahmen der Zusatzqualifikation Medien und Informationstechnologien in Erziehung, Bildung und Unterricht
Prüfungsordnung Für weiterführende Informationen siehe Stichwort Zusatzqualifikation

Literatur

Material

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 03.03.2010