Instrumentarium zur Kompetenzmessung in den Domänen Informatisches Modellieren und Systemverständnis

Erprobung des Instrumentariums und Entwicklung eines Kompetenzniveaumodells

Hintergrund und Ziele

Informatisches Modellieren und Systemverständnis stellen zentrale Kompetenzfelder im Informatikunterricht der Sekundarstufe dar.

In dem Projekt MoKoM arbeiten Psychologen und Informatiker zusammen. In der ersten Projektphase wurde ein Kompetenzmodell für beide Domänen empirisch ausgearbeitet und auf dessen Basis ein Messinstrumentarium zur Kompetenzerfassung entwickelt. Dieses Instrumentarium wurde in Klassen der Schuljahrgangstufe 12 bereits umfangreich vorerprobt und erste Datenerhebungen durchgeführt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt setzt sich das Forschungsvorhaben folgende Schwerpunkte:

  1. Breite empirische Erprobung des Messinstruments
  2. Entwicklung eines Kompetenzstufenmodells für Informatisches Modellieren und Systemverständnis
  3. Analyse der bildungsbiographischen und unterrichtsbezogenen Einflussfaktoren beim Kompetenzerwerb
  4. Konzeption und Evaluation von Lehr- Lernarrangements zur Förderung des Kompetenzerwerbs im Informatikunterricht der Sekundarstufe II.

Kompetenzmessinstrument

Wir haben zum gegenwärtigen Augenblick die Entwicklung des Messinstrumentes zur Kompetenzerfassung in den beiden Domänen Informatisches Modellieren und Systemverständnis abgeschlossen und dieses in Klassen der Jahrgangstufe 12 erfolgreich vorerprobt.

Da bislang wissenschaftliche Erkenntnisse zur Niveaustufung im Informatikunterricht fehlen, ist die Entwicklung eines Kompetenzstufenmodells wünschenswert, das eine Beschreibung liefert, welche konkreten Entwicklungsstufen des Kompetenzerwerbs durch den Informatikunterricht angestrebt werden.

Dafür und auch zur Gestaltung geeigneter Lehr- Lernarrangements zur Förderung des Kompetenzerwerbs im Informatikunterricht der Sekundarstufe II, ist es zunächst erforderlich, eine umfangreiche empirische Erprobung des Kompetenzmessinstrumentariums durchzuführen.

Dabei wird es von zentraler Bedeutung sein zu überprüfen, inwieweit unser Messinstrument die relevanten informatischen Kompetenzen in unterschiedlichen Unterrichtskontexten valide misst.

Weiteres Vorgehen

Für Ihre Mithilfe bei der Planung und Durchführung einer breiten Erhebung in NRW, Niedersachsen, Hessen und Bayern wären wir Ihnen sehr dankbar. Sie können uns helfen, indem Sie Kontakte zu möglichen Lehrerinnen, Lehrern und Schulen, die dafür in Frage kommen, herstellen und diese uns mitteilen.

Es ist geplant, die Erhebungen ab Dezember 2011 vorzunehmen, wobei für den Einsatz des Messinstruments eine Schuldoppelstunde vonnöten sein wird. Wir werden sehr gern eine Rückmeldung über den Leistungsstand der jeweiligen Schulklasse auf Basis der Testresultate geben.

Über folgende wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Sie Kontakt zu uns in dieser Angelegenheit aufnehmen.

Leitung

Prof. Dr. Johannes Magenheim

Didaktik der Informatik

Universität Paderborn

Prof. Dr. Niclas Schaper

Lehrstuhl für Arbeits- & Organisationspsychologie

Universität Paderborn

Prof. Dr. Sigrid Schubert

Didaktik der Informatik und E-Learning

Universität Siegen

 

Kontakt

Barbara Linck: barbara.linck[at]uni-siegen.de

(0271-740-4778)

Wolfgang Nelles: wolfgang.nelles[at]upb.de

(05251-602903)

Jonas Neugebauer: jonas.neugebauer[at]upb.de

(05251 60-6621)

Laura Ohrndorf: laura.ohrndorf[at]uni-siegen.de

(0271-740-4778)

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 16.11.2011